Ciaoli, hier Fainschmitz. Wir spielen Jungle Swing. Musik zum Kuscheln und zum wilden Tanz mit Einflüssen von Gypsy Swing, Chanson, Jazz, Pop und Punk. Wir spielen in Konzertsälen, Clubs, auf Festivals, Technopartys oder im Wohnzimmer. Meistens wird ziemlich getanzt, manchmal sitzen alle und hören gut zu. 2018 erschien das Debutalbum "Fainschmitz begins", 2021 "The Fainschmitz rises". Ahoi!

Hello, this is Fainschmitz. We play Jungle Swing. Music to dance and to cuddle with influences of Gypsy Swing, Chanson, Jazz, Pop and Punk. We play in concert halls, clubs, at festivals, technopartys or in living rooms. Most of the time people are dancing, sometimes they are sitting and listening carefully. In 2018 we released our debutalbum "Fainschmitz begins", 2021 "The Fainschmitz rises". Cheersi!

 

 

 



   

  

 

Matthias Vieider sax, clarinet, voice  Alexander Kranabetter trumpet  Jannis Klenke guitar  Martin Burk double bass

 

 

"Fainschmitz toben voll Witz und Ironie. (...) Wenn Fainschmitz am Bayerischen Jazzweekend ihre Instrumente anstöpseln wird Vergnügungsteuer fällig. Die vier immigrantischen Wiener toben derart vor Lust, spritziger ironie und clubtauglicher Spielfreude, dass der Platz an dem sie auftrete, in bester Erwartung zur Tanzmeile wird. Gleichzeitig zeigen die Erzmusikanten Haltung. Das lässt sie zu Lieblingen von Feuilletons und Kulturleuten werden."

Mittelbayerische, 15.07.2019

 

"Ein gut überlegtes Projekt, schrill unterhaltsam und auf nachdenklich machende Weise witzig."

Concerto Magazin, 01.08.2018

 

"Was die 4 Musiker ablieferten war in seiner facettenreichen Mischung aus Gypsy Swing, Chanson, Jazz und Pop schlichtweg grandios. (...) 4 Musiker, die ihren Sound gefunden haben und mit ihrer so dynamischen wie vielfältigen Spielweise ihr Publikum in Stimmung versetzt haben."

Trostberger Tagblatt, 09.04.2019

 

"Die österreichische Sommer Jazz CD des Jahres 2018. (...) Sommerparty-Jazz mit doppelten Boden."

oe1 Spielräume, 26.07.2018

 

"Welternst und Liebesschmerz, der sich hinter Ironie verbirgt. (...) Fainschmitz führen uns mitten hinein in die gesellschaftlichen und sozialen Verhältnisse. (...) Von dieser Musik und ihrer entspannten Energie kann man sich mitnehmen und forttreiben lassen."

ff, 30.08.2018

 

"Fainschmitz bürstet Glattes gegen den Strich – und genau das macht ihr Kuscheliges aus."

Schwäbische, 25.08.2019

 

"Virtuose Jazzvariationen mit Selbstironie. (...) Geschmeidiger, wohlklingender Jazz, hervorragend instrumentiert. (...) Fainschmitz begeistert mit ihrem einfallsreichen Sound."

Reichenhaller Tagblatt, 05.04.2019

 

"Politisch sind die Songs von Fainschmitz immer wieder – aber auf lustige, ironische und hintersinnige Weise."

Die Presse Schaufenster, 12.06.2020

 

"Billige Romantik kann man bei Fainschmitz vergessen. (...) Das Tempo ist furios, der Wortwitz famos."

Schaumburger Nachrichten, 29.11.2019

"Fainschmitz bursts with humor and irony. (...) when Fainschmitz plugs in at the Bayerische Jazz Weekend, an entertainment tax is going to be due. With their energy, their razor-sharp wit and their joy in playing, the four emigrant Viennese musicians turn every venue into a dance floor. At the same time, the self-possession of these seasoned musicians makes them a darling of Sunday supplements and culture lovers."
Mittelbayerische, 15.07.2019

 

"A well-conceived project – shrilly entertaining, with a sense of humor that makes you think."
Concerto Magazin, 01.08.2018

 

"The four musicians delivered a colorful mixture of Gypsy swing, chanson, jazz and pop – simply magnificent. (...). Four musicians who have found their sound, and brought their audience to life with their dynamic and eclectic playing"
Trostberger Tagblatt, 09.04.2019

 

 

"The Austrian summer jazz CD of the year 2018. (...) Summer party jazz, with sharp edges."
oe1 - Spielräume, 26.07.2018
           
"Concern for the world and lovesickness clothed in irony. (...). Fainschmitz leads us into the middle of social and class issues. (...) Let yourself be overcome and carried away by this music and its easygoing energy."
ff, 30.08.2018    

 


"Fainschmitz goes against the grain – and that’s exactly what makes them so cuddly"
Schwäbische, 25.08.2019
 
"Virtuosic, tongue-in-cheek jazz variations. (...) Nimble, melodious jazz, masterfully arranged. (...) Fainschmitz excites with their inventive sound"
Reichenhaller Tagblatt, 05.04.2019
 

 
"Their songs can get political now and then – but in a humorous, ironic, subtle way."
Die Presse Schaufenster, 12.06.2020

"Cheap romance has no place in Fainschmitz’s music. (...) The tempo is meteoric, their wit is fantastic."
Schaumburger Nachrichten, 29.11.2019


 

 

Die Presse Schaufenster, 12.06.2020